Kindermund…

…tut Wahrheit Kund. 😉

Felix: "Wie alt ist unser Haus eigentlich?"

Ralfi: "Wurde 1979 gebaut."

Felix: "Also 30 Jahre alt?"

Ralfi: "Jepp."

Felix: "Cool, dann können wir ja ein H-Kennzeichen dranschrauben…."

Wo der die Sprüche her hat? Keine Ahnung. *dummguck*

Wiesenfest in Alzey ist geschafft, aber Schock am „Blauen Onkel“

Aber der Reihe nach. Vielleicht ist ja das nächste WE doch noch zu retten…

Schon auf der Fahrt von Freudenberg nach Koblenz am Freitag Mittag verspürte ich ein leichtes Wackeln an der Lenkung. Zweimal angehalten, Radschrauben und Radlager waren in Ordnung, also dumm geguckt (kann ich ja besonders gut) und weitergefahren, es drückte ja auch ein geschäftlicher Termin. Am späten Abend dann so gegen 22:30 auf dem Treffengelände angekommen, umgezogen, das Zelt eingerichtet und ein paar Bierchen schlabbern gegangen. War ja eh dunkel und ich ich hundemüde…

So präsentierte sich dann das Gelände am Samstag morgen nach dem frühstücken.

So viele Mitglieder des Typ3 e.V. sieht man außerhalb des Jahrestreffens auch selten auf einen Schlag:

Auch die Feuerwehr hatten wir dabei 🙂 Jörgs originaler Ex-Feuerwehr-Wagen der Würzburger Berufsfeuerwehr:

Unser Typ3-Fahrer "Basislager", bewacht von Günther und den "Checker-Kids":

"Unbekannte" beim abendlichen Tanzritual 😉

Zusammenfassend kann ich sagen, daß es mal wieder ein richtig gelungenes Treffen war und wir viel Spaß hatten. Die Jungs und Mädels von den veranstaltenden Käferclubs haben sich mächtig ins Zeug gelegt und der Uwe hat da ein richtig gutes Gelände aus dem Boden gestampft! Wollen wir mal hoffen, daß es noch lange Jahre Bestand hat. Bilder von den anwesenden Autos hab ich ga keine gemacht, wie ich zu Hause dann feststellte. Liegt wohl daran, daß mir das gesellige Zusammensein, treffen und sabbeln mit alten Freunden/Bekannten mittlerweile interessanter und wichtiger erscheint. Außerdem findet man da im Netz genug Bildergalerien von den Autos.

Tja und nun zum weniger schönen Teil des Wochenendes. Am Samstag vormittag nutzte ich noch die Gelegenheit auf einen Sprung zu Rainer und seiner Werkstatt. Ich durfte ja dort einen längst fälligen Ölwechsel auf der Hebebühne durchführen, endlich mal in natura Rainers weißen Käfer (und noch so manch anderes Interessantes) besichtigen und in Ruhe ein bisschen mit ihm schnacken und Kaffee trinken.

Der Patient noch auf dem Boden vor der O.P.:

Rainers "Weißer", er offenbart seine Geheimnisse erst auf den zweiten Blick:

Was war der Grund für das wackeln in der Lenkung? Rainers unzweifelhafte und präzise Vermutung entlarvte dann bei der Kontrolle einen ausgeschlagenen Spurstangenkopf auf der rechten Seite. 🙁 🙁 🙁 Er ließ mich dann unter Ermahnung und Andeutung dessen, was passieren kann nur weiterfahren, nachdem ich ihm eine schnellstmögliche Reparatur zusagte. Auf dem ganzen Teilemarkt (der nicht schlecht bestückt war!) fand sich natürlich kein passender Kopf. Hab ich schon mal erwähnt, wie ich manchmal mein "67er Zwischenmodell" liebe??? Heute habe ich dann mal zwei Varianten bestellt, hoffe dass ich auch noch einen passenden Ausdrücker finde, um dann wengistens eine "Notreparatur" ohne Spureinstellen durchzuführen. Sonst ist das Moselcruising am kommenden WE wohl leider für mich gestorben. Dabei habe ich mich auch darauf schon riesig gefreut. 🙁 Weil einen Trailer krieg ich so schnell auch nicht und nur mit dem Mondeo mag ich nicht hinfahren…

Das 8. Wiesenfest der VW Boxerfreunde IG Rheinhessen…

…startet am kommenden Wochenende. Da freu ich mich auch schon tierisch drauf. Am Feitag abend hab ich noch ein Kundenevent in Koblenz und dann werde ich mich dort so gegen 22:00 Uhr vom Acker machen und direkt nach Rheinhessen düsen. Der Dirk aka "Alte Laube" stellt mir mittags schon meine Herberge auf, damit ich nur noch einziehen brauche. Sozusagen "schlüsselfertiges Käfertreffen" 🙂 Und dann heisst es abfeiern mit alten Bekannten. Sieht man jemanden von den Lesers dort?

Infos zum Treffen gibts unter: www.boxer-ig.de

Ein rundum schöner Sonntag…

…war das heute in Wattenscheid auf dem Käfertreffen! Ich bin heute morgen um 9:00 Uhr losgefahren, es war noch nicht zu warm und da durfte der Blaue Onkel sich auch mal wieder auf der Bahn etwas austoben. Ich bin immer wieder vom Drehmoment und dem Durchzug des Motörchens begeistert und der ein oder andere in seiner Blechbüchse machte ein langes Gesicht. 😉 In Wattenscheid auf dem Gelände angekommen erst mal ein bisschen über den Teilemarkt geschlendert, mit dem ein oder anderen ein wenig geschnackt und zugekuckt, wie immer mehr Autos eintrudelten. Es waren schon ein paar dabei, die ich noch gar nicht gesehen hatte.

Hier mal eine kleine Auswahl:

5x205er Lochkreis Füchse???

… hab ich noch nie gesehen…

Schick und mit dezentem Pinstripe…

Irgendwann fand ich dann eine Nachricht am Auto vor, ich solle nicht vor der Preisverleihung gegen 15:00 Uhr abfahren, wir hätten einen der Preise gewonnen. Ich hab dann mal nachgefragt, weil ich mir keinen vorstellen konnte. Es gab Preise für: "Älteste Kombination aus Auto und Fahrer/in", "Jüngste Kombination aus Auto und Fahrer/in", "Schönster Bus", "Schönste Käfer-Limousine", "Schönstes Käfer-Cabrio" sowie die "Weiteste Anreise". Ich hätte nicht gedacht, daß ich mit den 109 Kilometern die weiteste Anreise hatte. War aber so, da das Frankfurter und Marburger Auto schon sehr zeitig abgereist waren. Also durfte ich mir den dafür ausgelobten Preis, ein selbstgebasteltes Diorama abholen…

Auch die Barbara (aka Scooby) hatte mit ihrem wunderschönen Ovali einen der Preise ergattert. Welchen, wird hier nicht verraten…. *gg*

Anschliessend machte ich noch ein Foto vom Blauen Onkel neben dem Bus von Holger (aka Empidoc), den ich diese Jahr zum ersten Mal seit Dorsten (im vergangenen Oktober!) wiedergetroffen hatte. War nett, mal wieder mit Dir geschnackt zu haben, Bruder!

Danach ging es dann wieder auf den Weg nach Hause, bevor es auffe Bahn voll wird und man eine gefühlte Ewigkeit für die Strecke braucht. Nächstes Wochenende geht es dann wieder auf ein Treffen. Die "Boxerfreunde I.G. Rheinhessen" ruft zum alljährlichen Wiesenfest in meiner Geburts- und alten Heimatregion! Da freu ich mich auch schon wie Hulle drauf, mit den Jungs ordentlich einen abzufeiern…

Allerlei vom heutigen Samstag…

Heute war Clubkamerad Rainer von den Käfertretern Siegerland mal geschwind bei mir an der Halle. Er hatte vor kurzem seinen "Oscarello" verkauft und dafür einen sehr gut erhaltenen und leicht modifizierten "Samtroten" gekauft. Leider ist ihm kurz darauf ein kleines Mißgeschick am hinteren linken Kotflügel passiert. Aber kein Problem! Solche Sachen haben mein früherer Kumpel Andreas (ein sehr guter KfZ-Spengler) und ich schon in den 80er/90ern behoben (damals hiess das halt noch nicht "Smart-Repair"), und aus der Übung bin ich wohl immer noch nicht gekommen, wie mir das glückliche Gesicht vom Rainer dann zeigte…

Beim runterladen des Bildes vom Handy habe ich dann auch noch ein nettes Foto vom letzten Bitbug gefunden. Eine schöne Aufnahme in der frühen Abendsonne, kurz nachdem der Tobi und ich jeder seinen "Palast der Winde" (so sagt der Dirk vom Typ3 e.V. immer zum Zelt) aufgebaut hatte…

Morgen früh geht es entspannt zum Käfertreffen in Wattenscheid. Ist immer schön da und nette Leute zum schnacken trifft man da auch. Außerdem will der Wilfried ja auch mal sehen, wo sein kleines Kraftpaket drinsteckt. In diesem Sinne: Stay Aircooled!!!

3 alte Postkarten…

…waren meine Ausbeute auf 2 Flohmärkten, die wir im Urlaub an Schleswig-Holsteins Küste besuchten.

Hier eine Karte aus Köln von 1972, aufgenommen am Fischmarkt, mit den dort typischen Stapelhäuschen. Interessant (zumindest für mich) ist, das der weiße Käfer darauf ein Mainzer Kennzeichen hat (MZ-JL 781) und mir irgendwie bekannt vorkommt…

Diese Karte aus Berlin von 1965 zeigt das Europa-Center und einen Dickholmer.

Diese Berliner Karte trägt leider keinen Poststempel, dürfte aber so aus den zu Ende gehenden 50ern oder Anfang der 60er enststammen und zeigt eine typische Szene am Kurfürstendamm sowie das Cafe Kranzler.

Die Oldtimerfreunde Kreuztal…

…veranstalteten heute wieder ihr jährliches, markenoffenes Treffen mit Teilemarkt in Kreuztal. Und weil der Ralfi da mittlerweile auch den ein oder anderen kennt, liess ich es mir nicht nehmen dort heute mal "kurz" aufzuschlagen. OK, aus dem kurz wurden dann schnell 5 Stunden. Da muss der Touran auf die finale Reinigung nach dem Urlaub (aus dem wir gestern nachmittag zurückkamen) halt noch was warten. Die Veranstaltung der Oldtimerfreunde Kreuztal findet Jahr für Jahr immer mehr Freunde und Besucher und etabliert sich immer mehr. Dieses Jahr waren alleine sieben (!) Typ3 anwesend! Leider ist meiner/unserer Fotografiermaschine, bzw. dem Akku der Urlaub nicht so bekommen, daher die wenigen Fotos…

Die Alpenbirke aka „L511 the austrian birch green“…

habe ich nun endlich mal in die Linkliste gepackt. Wollte ich nämlich schon lange getan haben, aber immer irgendwie vergessen.

In diesem Blog dreht sich alles um eine birkengrüne (L511) 62er Stufe und deren Besitzer, den Günther. Die beiden kommen aus der Ecke um Wien und sind recht viel und oft auch hier in Deutschland anzutreffen. Am diesjährigen Maikäfertreffen in Hannover (!!!) konnte ich dann auch mal den Günther kennenlernen und mir das feine Auto aus der Nähe betrachten. Hut ab vor den beiden, die zu der Kategorie "Treffenfahrer" gezählt werden können und dass der Besitzer die Eier in der Hose hat, um solche Kilometer abzureissen…

Direkt zum Blog und den schönen Bildern geht es auch hier –>  http://www.birch-green.blogspot.com