DasDragDay #14

Am vergangenen WE fand ja zum 14. Mal in Bitburg das Kräftemessen der luftgekühlten Szene auf dem Programm, auch DDD#14 genannt. Da ich allerdings Freitag abends noch einen nicht verschiebbaren Termin hatte und der Blaue eh etwas „lahmt“, buchte ich ein Zimmer im nahe gelegenen Hotel und reiste Samstag früh mit dem Alltagskombi an. Fühlte sich irgendwie „falsch“ an…

Tobi hatte den „Agent Orange“ ebenfalls im heimischen Stall gelassen und so war von unserer S.O.R.G. nur der „Lange“ am Start. Das aber richtig! Irgendwie wollte sein Grüner schon Samstags nicht so richtig los galoppieren. Zuerst hatte er die testweise montierten Slicks im Verdacht. Die waren es aber nicht. Nein, am Sonntag wurde der Drehzahlmesser als Übeltäter dingfest gemacht. Dieser entpuppte sich nämlich eher als Drehzahlbegrenzer und riegelte ab. Also flugs abgeklemmt und schon waren niedrige 12,5er Zeiten drin. Hut ab und auch hier an dieser Stelle noch mal Glückwunsch an den Gerd!

Ansonsten war es ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten und Wegbegleitern der letzten Jahre. Viel Gebabbel, Händeschütteln und Schulterklopfen. Schade ist, dass immer mehr Turbos und Fremdmotoren Einzug halten. Ich wünschte mir  mal die Einführung einer „Public Race Old School Klasse“. Nur Sauger, maximal 1,8er Typ 1 oder 2,2er Typ 4, mit Doppelvergasern. Sowas zum Beispiel

 

Leider schlichen sich gegen Samstag Abend bei mir erste Anzeichen einer „TMG“ (Anm.: Tödliche Männer Grippe) ein, so dass ich zeitig im Hotelbettchen lag und am Sonntag auch beizeiten wieder den Abflug machte. Nächstes Jahr wird es wieder mit dem Blauen sein. Versprochen!

Hier noch eine kleine Auswahl meiner Bilder. Seit langem mal wieder mit der richtigen Cam und nicht dem Handy geschossen.

 

 

Treffen und Teilemarkt der „Oldtimerfreunde Kreuzal“ am 14.08.2016

Da in diesem Jahr aus bekannten Gründen der Urlaub ausfällt, ergab sich mal wieder die Gelegenheit, am Treffen teilzunehmen und über den Teilemarkt zu schlendern.

Es kamen Fahrzeuge verschiedenster Arten und Baujahre zusammen und einige „Händler“ boten ihre Ware an. In Ausrufezeichen deshalb, da es ausschließlich private Sammler und Jäger waren, die ihre Schätze anboten. Keine professionellen Abzocker…

Leider wurde dem Blauen ein ziemlicher Kratzer am linken Seitenteil zugefügt. 🙁 Ob mutwillig durch einen Autohasser, ein schlechterzogenes Kind oder einen der unzähligen Radl-Rentner? Läßt sich nicht mehr nachvollziehen. Für mich jedenfalls der Anlass zukünftige Fahrten und die Teilnahme an solchen Veranstaltungen zu überdenken. Ich habe halt keine Lust, den ganzen Tag am Auto zu sitzen und aufzupassen…

 

Wir waren dabei „Belle Époque trifft Motorblock“

Am frühen Morgen des vergangenen Sonntags zog es den Tobi mit seinem Agent Orange und mich mit dem Blauen ins nahegelegene Lüdenscheid. Dort veranstalteten die „Oldtimerfreunde im Sauerland“ ihr markenoffenes Ein-Tages-Treffen an der historischen Schützenhalle, genannt „Belle Époque trifft Motorblock“.

Es wurde ein buntes Sammelsurium an Fahrzeugen der verschiedensten Klassen geboten. Obwohl die Veranstaltung offiziell den Fahrzeugen bis Baujahr 1979 vorbehalten war, entschieden die Veranstalter bei jüngeren Semestern mit einem gut geschulten und gesunden Augenmaß. So fanden sich neben Hot-Rods und den üblichen Brot-und-Butter-Autos der 60/70er, einigen Preziosen der 20/30er Jahre, auch die Youngtimer der 80er und damit für jeden Geschmack etwas.

Hier eine kleine Bildauswahl, da ich die Kamera vergessen hatte und nur das Handy zum knipsen zur Verfügung stand.

Insgesamt war es eine stimmige Veranstaltung, es herrschte ein Kommen und Gehen an Besuchern und Fahrzeugen, ohne Hektik aufkommen zu lassen. Auch die Bewirtung bot für alle Geschmäcker und zu zivilen Preisen etwas. Das Ganze war für Teilnehmer und Besucher kostenlos und es gab sogar noch eine Willkommenstüte mit der ein oder anderen Überraschung.

Fazit: Top! Wenn es passt, sind wir im nächsten Jahr wieder dabei!

Mal wieder den Blauen rausgekramt

Gestern Abend nutzte ich das schöne Wetter und den anstehenden Stammtisch der Käfertreter Siegerland und kramte nach längerer Zeit mal wieder den Blauen aus der Garage. Knappe 3 Stunden den Akkujogger an die Batterie und 4-5 Mal geleiert um den guten Sprit in die Vergaser zu pumpen und los ging es. Nach den ersten Metern stellte sich auch endlich mal wieder das rundum Dauergrinsen ein.

Auf dem Weg sah ich noch diesen hübschen Porsche 944 und endlich mal wieder ein Cabrio, das mit offenem Dach gefahren wurde!

Beim anschließenden Stammtisch waren dieses Mal die Typ3 in der Überzahl. Kurz nachdem diese Bilder entstanden sind, trudelte nämlich noch ein beiges Langschnauzer-Fliessheck ein.

 

Parkplatztreffen der Oldtimerfreunde Kreuztal

Am Sonntag fand wieder das zwanglose Parkplatztreffen der Oldtimerfreunde Kreuztal statt. Also machten sich der Franky, der Tobi und meiner einer bei bestem Wetter auf den Weg.

Auf dem Parkplatz angekommen, wurden wir wieder nicht enttäuscht. Erstaunlich was da noch alles so an unbekanntem Blech im Siegerland unterwegs ist!

Einer meiner Favoriten war die von NSU entwickelte und dann vom großen Konzern an der Aller unter der Bezeichnung „K 70“ auf den Markt gebrachte Limousine, die neben mir parkte. Im Renntrimm der 70er Jahre, nur ein Fahrersitz, sonst nix! Mit Hackmesserfelgen vom großen Bruder aus Zuffenhausen! Ganz große Klasse! Leider spiegelte die Sonne so dermaßen, dass ich kein vernünftiges Foto des Innenraums machen konnte.

Ansonsten waren auch wieder jede Menge Exoten wie ein dp-Porsche-Umbau, RO 80 und weitere vertreten. Bilder dieser weiteren Schönheiten findet ihr in der Galerie unter: http://s391.photobucket.com/user/Ralf0809/slideshow/Blogbilder/2015_06_28_OF%20Kreuztal

 

Besuch in der Klassikstadt Frankfurt

Am frühen Sonntagmorgen räumten zwei Bekloppte die A45, A5 und A661 auf fuhren die zwei liebenswerten Typ3-Fahrer aus dem Siegerland ins Nachbarland, genauer gesagt nach Frankfurt. Dort fand in der Klassikstadt Frankfurt ein Treffen der FIAT Fahrer statt.

Passen wir einigermaßen dazu und gibt bestimmt was nettes zu sehen. Dachten wir…

Angekommen und erst mal auf dem Besucherparkplatz zwischen die großen Jungs gestellt.

Die Location an sich, also die alten Fabrikhallen, ist echt schön anzuschauen und bietet für altes Blech ein gediegenes Ambiente.

Ansonsten? Nee, nix für uns mit unseren gefrickelten Kisten. Zu viel Bussi-Bussi-Prosecco-Gesellschaft. Zu viele Neuwagen in den Boxen. Was sollen fabrikneue Italiener und Briten dort? Was hat das mit Klassik zu tun? Wer allerdings einen JEANS-Käfer für 15.000 Steine oder eine Ente (950 km und Blankobrief?) für 20.000 T€uronen sucht, der ist hier genau richtig. Wir überlegten ja schon, unsere beiden Boliden im Pack für 50 anzubieten… cheeky

Also gabs ein Erfrischungsgetränk und danach den geordneten Rückzug über kleine Strassen des Taunus und Westerwaldes.

Ancampen, Rapidotreffen und Landesgartenschaugelände 2014 Zülpich

Das vergangene Wochenende nutzten Felix und ich, um endlich mal für diese Saison anzucampen! Den passenden Rahmen dazu bot das diesjährige Treffen des ROCD (RAPIDO Oldtimer Club Deutschland) auf dem Campingplatz am schönen Liblarer See, in der Nähe von Köln. Leider war das Wetter nicht ganz so toll, wie im letzten Jahr. Aber wir blieben zum Glück von größeren und längeren Regengüßen verschont.

Das Treffen war wie immer eine bunte Ansammlung von (in diesem Jahr immerhin 25 Stück!) RAPIDO Klappcaravans und deren Besitzer. Obwohl die Gemeinde (und das Forum) immer weiter wächst, ist es aber immer noch eine familiäre Atmosphäre und ganz ungezwungen.

Natürlich dürfen an solch einem „Männerwochenende“ der Grill, passendes Grillgut und Hopfenkaltschale (diese zumindest für mich) nicht fehlen. wink Nachdem man sich begrüßt und die ersten „Fachgespräche“ geführt hat, wurde daraufhin also erst mal der „Campinggaser“ angefeuert und bestückt.

Am Samstag setzten wir uns in den Blauen und fuhren „einfach mal der Nase nach“ ins Blaue. Der Weg führte uns letztendlich auf das Gelände der „Landesgartenschau 2014“ in Zülpich.

Dort spielten wir erst Mal eine Runde Minigolf Adventure-Golf auf der, mit verschiedensten Hindernissen bestückten Anlage. Sehr zu empfehlen!

Danach setzten wir unseren Rundgang fort und holten uns dabeiu auch die ein oder andere Inspiration für den heimischen Garten. Wir müssen unbedingt noch mal mit Sabine herkommen! Dann stellen wir auch mal diese Szene nach. laugh

Lavendel und Kräuter wohin das Auge reicht. Diese standen in vollster Blüte und dufteten um die Wette. Wir hatten genau die richtige Jahreszeit für dieses Dufterlebnis erwischt!

Genau so könnte ich mir meinen Garten vorstellen. Viel Stein, rostiges Metall, und schön bepflanzt. Dazu noch ein schmuckes und stabiles Häuschen zum verstauen der Geräte.

Steht dann noch dieser stylische Grill in einer Ecke, wäre das echt meins…

…oder aber der absolute Oberhammer: Eine Grilljurte (Grillhütte) in der man bei Wind und Wetter bruzzeln und feiern kann! Wenn die nur nicht so teuer wäre. cheeky

 

Käfertreffen Wattenscheid

Der Blaue steht ja zur Zeit mit defekter Bremse, das heißt mit demontierten Sätteln, Scheiben und HBZ in der Halle, nachdem am Dienstag Abend auf dem Weg zum Stammtisch plötzlich der rechte Sattel festging und die Bremsflüssigkeit kurz darauf zum kochen kam. Aber trotzdem verspürten Kumpel Tobi und ich Lust, mal wieder ein kleines und gemütliches Treffen zu besuchen. Also betätigte sich Tobi als Chauffeur und wir machten uns heute morgen im "Agent Orange" auf den Weg in den Pott, genauer gesagt nach Wattenscheid.

Dort angekommen, fand sich neben vielen Freunden und Bekannten auch ein persönlicher T1-Bewirtungswagen ein. Holger/EMPI-Docs bessere Hälfte erfreute den Gaumen mit selbstgebackenem Kuchen. So lässt sich doch ein Treffentag erfreulich beginnen! Ein Dankeschön auch nochmals hier an dieser Stelle. 🙂

Nach dieser kleinen Stärkung ging es frisch und frei erst mal ein bisschen bei den anwesenden Teileständen stöbern. Leider hat mir jemand den benötigten 27 mm Vorderadlagersatz kurzerhand vor der Nase weggeschnappt. Auch viel Krimskrams und Modelle wurde angeboten, aber ich blieb diesmal standhaft.

Besonders gefallen haben mir diese zwei 1303 Sondermodelle. Ein "gelb-schwarzer Renner" und ein rot-schwarzer "Weltmeister ´74" nebeneinander.

Fiberfab Bonito, sieht man auch mittlerweile sehr selten auf Treffen.

Den Pokal für das schönste Auto auf dem Platz gewann dieser T1, ein wirklich perfekt aufgebauter und in den Details stimmiger Wagen! Das Fahrzeug soll wohl vor der Restauration auf dem Rückweg von einem Treffen mal abgefackelt sein…

Dies hier war der Gewinner in der Klasse Typ3. Ein mit reichlich Zierrat und Zubehör bestückter Langschnauzer.

Kumpel Tobi und der "Agent Orange" durften dann den Pokal für die weiteste Anreise in Empfang nehmen.

Alles in allem ein schönes Treffen bei dem man einige nette Leute mal wieder getroffen hatte, wenn auch mit wenig Laufpublikum. Angeblich wurden von den Zuschauern die zu Fuß kamen auch 4,00 € Eintritt genommen. Wenn das stimmt, dann sollten die Veranstalter das für das nächste Jahr aber nochmal überdenken!!!